Dienstag, 21.11.2017
Textversion ᅵ Suche ᅵ Sitemap

Flashticker



Freizeitportal ZVSN

Freizeitportal ZVSN

Stadtbibiothek

Stadtbibiothek

Stadtplan

Stadtplan



Veranstaltungsberichte

Volles Haus 1

Volles Haus 2

Volles Haus 3



Bild 1

Bild 2



Pajero 1

Pajero 2



Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4




Bild 1

Bild 2




Krimilesung am 16.10.2015 in der Gemeindebücherei

Heiße Krimis – Coole Cocktails, unter diesem bewährten Motto fand am 16.10.2015 die mittlerweile 8. Krimilesung in der Bücherei Adelebsen statt. Das Team der Bücherei, Vera Kugler und Elke Duntemann hatten die Räumlichkeiten wie gewohnt, geschmackvoll und anheimelnd hergerichtet. Nach einer freundlichen Begrüßung starteten die Lesungen.

Den Anfang machte traditionell Heidrun Kühnert, die den Abend mit einer Kurzgeschichte von Patricia Highsmith eröffnete. Nach einer interessanten und informativen Einführung zum Leben und Wirken von Patricia Highsmith las sie die Kurzgeschichte „Die Invalidin bzw. die Bettlägerige“. Eine packende Geschichte, die diesmal kein Mitleid mit dem Opfer aufkommen ließ. Im Anschluss daran entwickelte sich eine kurze Diskussion über die Schriftstellerin Patricia Highsmith.
Leider war Alexander Reitmann, ein bewährtes und beliebtes Mitglied des „Adelebser Dreigestirns“, zur Krimilesung beruflich verhindert. Er hatte uns jedoch die Fortsetzung seines spannenden Krimis „Wahn“ zur Verfügung gestellt. Kerstin Busche übernahm die Präsentation dieser Fortsetzung. Packend und mit schauspielerischem Talent las sie wie es dem Ex-Polizisten, der vor einigen Jahren ein 9-jähriges Kind erschossen hatte, am Weihnachtsabend erging. Leider endete auch diese Fortsetzung wieder an einer äußerst spannenden Stelle und die treuen Zuhörer müssen sich ein weiteres Jahr gedulden um zu erfahren wie es weitergeht.

In der sich anschließenden Pause gab es zu Sekt, Cocktails und Knabbereien auch noch selbst hergestellte gefüllte Blätterteig¬-Schnecken, die von Martina Wolter gestiftet wurden. Eine Leckerei, die von allen Anwesenden sehr gern angenommen wurde. Es entwickelten sich lebhafte Unterhaltungen über das bislang Gehörte.

Zum Abschluss des Abends stellte Kerstin Busche den Schriftsteller Klaus-Peter Wolf und seine Ostfriesenkrimis vor. Die vielschichtige Persönlichkeit Klaus-Peter Wolf wurde mit Erstaunen zur Kenntnis genommen. Über ihn wurden mehrere lustige Anekdoten erzählt, so dass die Gruppe sich prächtig amüsierte. Mit einem Ausschnitt aus dem Band des zweiten Ostfriesenkrimis „Ostenfriesenblut“ endete ein sowohl lustiger wie auch spannender, kurzweiliger Abend.

Bild 1


Bild 2




Adelebser Autorin liest zum zweiten Mal aus Ihrem Buch „Cocktails, Kongo, Kakerlaken“

Am 06.11.15 um 19.30 Uhr kamen ca. 50 Adelebser Bürgerinnen und Bürger in die Gemeindebücherei in der Langen Str. 42, um an der 2. Lesung der Adelebser Autorin Frau Dietlind Adt, diesmal unter dem Motto „Reisen unter erschwerten Bedingungen“, dabei zu sein. Nach der Begrüßung durch den Ortsbürgermeister Herrn Kurt Prutschke nahm uns Frau Adt mit auf eine erlebnisreiche Lesereise ins abenteuerliche Zentralafrika.

Fast drei Jahre lebte Frau Adt mit ihrer Familie in Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik. Ihr Mann Harro Adt war dort als Botschafter der Bundesrepublik Deutschland eingesetzt. Frau Adt schilderte, wieviel Zeit und Geduld nötig waren und auch wieviel Hürden genommen werden mussten, um Reisen in der Zentralafrikanischen Republik durchzuführen.

Als erstes berichtete sie sehr ergreifend über die besonderen Erlebnisse während einer Reise nach „Awakaba“ in ein Reservat im Norden des Landes mit der französischen Präsidentengattin Madame Mitterand und Madame Dumas, Frau des französischen Außenministers. Als nächstes erzählte sie über eine sehr interessante Expedition ins Tierreservat. Überall dort gab es Elefanten, Löwen, Giraffen, Nilpferde, Antilopen, Strauße und viele andere Tiere zu bestaunen. Die nächste abenteuerliche und erlebnisreiche Reise, auf die uns Frau Adt mitnahm, fand mit dem Schubschiff „Impfondo“ statt. Diese 1200 km lange Schiffsfahrt unternahm sie gemeinsam mit Ihrem Sohn Florian auf den Flüssen Oubangui und Kongo. Jede einzelne dieser drei Reisen, war mit großen Herausforderungen und besonderen Erlebnissen verbunden.

Nach der Lesung wurden Sekt, Wein, alkoholfreie Getränke und Knabbereien angeboten und die Anwesenden nahmen die Gelegenheit wahr, sich anregend über das Vorgetragene auszutauschen und viele Fragen an Frau Adt zu stellen. Lange diskutierte man noch, bis dann schließlich ein spannender und unterhaltsamer Abend leider zu Ende ging.

Neben der interessanten Literatur, die vorgestellt wurde, war es vor allem die freundliche und gemütliche Atmosphäre, die diese Buchlesung in der Gemeindebücherei wieder zu etwas ganz Besonderem machte.

Das Büchereiteam
Elke Duntemann und Vera Kugler

Adt 1


Adt 2




„Lesen macht stark!“
Pippilothek??? Eine Bibliothek wirkt Wunder


Der Fuchs jagt der Maus hinterher, durchs Kellerfenster, um die Ecke, durch einen engen Gang. Und dann stehen die beiden plötzlich zwischen vielen Regalen und noch mehr Büchern. „Das ist eine Bibliothek“, erklärt die Maus. „Pippi … was?“, fragt der Fuchs.
Doch dann findet er Gefallen an den Büchern - auch wenn er Lesen lernen muss.
Ausgerechnet ein Huhn hilft ihm dabei! Ob es um Hühnerknochen oder Zaubersprüche geht, in der Bibliothek findet jeder etwas. Und inmitten der Bücher versöhnen sich gar Fuchs und Huhn.

Diese Geschichte von Fuchs und Maus steht im Mittelpunkt eines Leseprojektes, das im September in Adelebsen stattgefunden hat.

Es handelt sich hierbei um ein Projekt des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. in Kooperation mit der Stiftung Digitale Chancen im Rahmen von "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung".
Bibliotheken und andere Einrichtungen der kulturellen Bildung sind im Rahmen von "Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien" aufgerufen in ihren Städten und Gemeinden Bündnisse zu initiieren, die sich der Durchführung der Angebote widmen und gemeinsam Freude am Lesen vermitteln.
Kinder und Jugendliche wachsen in einer konvergenten Medienwelt auf. Dabei spielen klassische Medien ebenso eine große Rolle wie die noch jungen digitalen Angebote. Häufig werden Inhalte cross-medial genutzt und bearbeitet. Voraussetzung für diese Form der Mediennutzung ist immer die Fähigkeit zu lesen und sich mediale Inhalte durch Lesekompetenz zu erschließen. Lesen ermöglicht die Teilhabe am sozialen und gesellschaftlichen Leben.

Nach einer langen Bewerbungsphase bekam die Gemeindebücherei des Flecken Adelebsen den Zuschlag für die Förderung der Altersstufe 1 (3 bis 5 Jährige) und konnte mit den Planungen beginnen.
Über den Deutschen Bibliotheksverband wurden die finanziellen Mittel des Bundes sowie Arbeitsmaterialien für das Projekt zur Verfügung gestellt.. Die Bücherei bekam für die Durchführung des Projekts einen Laptop, einen Beamer, Tiptoi Bücher und Stifte sowie diverses anderes Arbeitsmaterial gestellt, was nun auch weiterhin genutzt werden kann.

Als Kooperationspartner der Bücherei unterstützten das Familienzentrum St. Martini sowie der TSV Adelebsen das Projekt. Die Bücherei konnte für die Ehrenamtsarbeit engagierte junge Mütter sowie talentierte Ruheständler gewinnen, ohne die das Projekt nicht auf so hohem Niveau durchführbar gewesen wäre.
Im Rahmen eines Eltern-Kind Frühstücks im Familienzentrum wurden die Eltern über das Projetk „Lesen macht stark!“ in gemütlicher Runde informiert während die Kinder gemeinsam mit den ehrenamtlichen Helferinnen Fuchsmasken bastelten. Viele Kinder des St. Martini Kindergarten sowie des Bewegungskindergartens Kunterbunt wurden daraufhin für das Projekt angemeldet.

In der ersten Veranstaltung begrüßte eine als Maus verkleidete Ehrenamtliche die kleinen Gäste zum Bilderbuchkino im jeweiligen Kindergarten. Zu Beginn sahen die Kinder in gemütlicher Atmosphäre, in einem abgedunkelten Raum auf den Bildern die Geschichte der Pippilothek, bekamen von der Ehrenamtlichen lebhaft den Text dazu vorgelesen und wurden dazu ermuntert, die Geschichte mit eigenen Worten zu erzählen. Der besondere Rahmen des Bilderbuchkinos soll dabei zum einen die Konzentration fördern und das Interesse wecken und zum anderen neugierig auf die anderen verfügbaren Bücher und Medien in der Bücherei machen.

Anschließend an das Bilderbuchkino malten die Kinder passende Bilder zur Geschichte aus und gestalteten so die Vorlagen für ein Erzähltheater. Das diente neben dem Bilderbuchkino selbst zur Sprachentwicklung und – Förderung und führt dazu, dass gleichzeitig emotionale und soziale Fähigkeiten gestärkt werden.
Im Anschluss an das Bilderbuchkino begleiteten die Ehrenamtlichen die Kinder in die Sporthalle, wo sie von der Übungsleiterin im Mauskostüm begrüßt wurden. Hier sollte die Geschichte motorisch beim Kinderturnen umgesetzt werden, da Bewegung ebenfalls einen zentralen Bestandteil der Sprach- und Gehirnentwicklung darstellt. Die Kinder hatten viel Freude dabei, wie Füchse durch die Halle zu schleichen oder über „Bücherregale“ zu klettern. Am letzten Termin kamen die Kinder erneut in die Bücherei und wurden von der als Maus verkleideten Ehrenamtlichen mit einem Lied aus dem Tiptoi- Buch "Die Welt der Musik" begrüßt. Anschließend verzauberte sie die Kinder in Füchse, die nun mit den gebastelten Fuchsmaske durch die Bücherei schlichen. Doch was hatte es mit den kleinen Musikinstrumenten, die man in den Regalen der Bücherei entdecken kann, auf sich? An diesen Plätzen wurden weitere Tiptoi-Stifte und- Bücher versteckt. Ein Ton auf dem Instrument verkündete, dass wieder etwas gefunden wurde. Am Ende konnte jedes Kind mit den Tiptoi- Büchern die digitale Welt im eigenen Tempo erkunden. Die Kinder wurden dabei von dem ehrenamtlichen Mitarbeiter unterstützt.

Für die Teilnahme bekamen die Kinder jeder eine eigene Mini- Version des Pippilothekbuches geschenkt und können sich diese nun zu Hause von ihren Eltern vorlesen lassen oder aber die Geschichte selbst erzählen.
Alle Kinder und Ehrenamtlichen hatten viel Freude bei dem Projekt und die
Bücherei und das Ehrenamtlichen-Team freuen sich schon auf einen zweiten Durchgang im nächsten Jahr!

Bild 1


Bild 2


Bild 3


Bild 4


Bild 5


Druckversion anzeigen